Halle gesucht! >30×15 m²

Aufgrund der nach wie vor unklaren Lage, ob und wann unser Verein in Erftstadt wieder in den Ligabetrieb einsteigen kann, suchen die RheinErft-Flames hiermit dringend nach einer leerstehenden alten Gewerbe- oder Fabrikhalle oder eine andere entsprechende Immobilie im südlichen Rhein-Erft-Kreis mit einem stützenfreien Bereich von mindestens 30×15 Metern. Gegen die Nutzung einer „normalen“ Sporthalle haben wir natürlich auch nichts einzuwenden ( 🙂 )Dort soll der Trainings- und Spielbetrieb unserer Inlineskaterhockey-Abteilung stattfinden. Kontaktaufnahme bitte über E-Mail oder das Sekretariat: 0700 5227 7678

Trainer/-innen gesucht

trainersuche_2019

1. Kreissparkasse Köln Cup – Inlineskaterhockey-Turnier für Bambini

ASG_logo

Die Flames-Erftstadt veranstalten am Samstag, 01. Dezember 2018 den 1. Kreissparkasse Köln Cup. Das ist ein Inlineskaterhockey (=Eishockey auf Inlinern) Turnier für Bambini-Spieler, d.h. Kinder im Alter zwischen 5 und 9 Jahren. Dazu wurden 8 Teams aus ganz NRW und sogar aus Berlin eingeladen, die in 2 Gruppen gegeneinander antreten und um die Plätze spielen.

Das erste Spiel startet um 10 Uhr in der Rotbachhalle in Lechenich. Jedes Spiel dauert 15 Minuten mit 10 Minuten Pause. Der Gewinner erhält den Pokal der Kreissparkasse Köln und eine Urkunde. Gewinner des ersten Bambini-Turniers der Flames in 2016 waren die Mendener Mambas.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Schirmherr: Landrat Michael Kreuzberg

Scan_20181115_180339

Brief an den Bürgermeister:

Ungleichbehandlung von Sportarten und Vereinen bei der Vergabe von Fördermitteln

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

sehr geehrte Herren Fraktionsvorsitzende der im Stadtrat vertretenen Parteien, sehr geehrte Herren Vorsitzende des Sport- und Immobilienausschusses,

nachdem wir mal wieder aus der Presse erfahren mussten, dass die Stadt Erftstadt Fördermittel in Höhe von einigen Millionen Euro beantragt hat und damit schon wieder die Sportart „Fußball“ unterstützen will, zeigen wir hiermit an, dass wir mit einem solchen Vorgehen nicht einverstanden sind, da hier der Eindruck enstehen könnte, dass eine Sportart unnötig und unzulässigerweise bevorzugt behandelt wird, während andere Sportarten und Vereine um ihre Existenz bangen müssen. Es ist nicht nachvollziehbar und absolut unnötig, dass nun schon wieder ein „Sportzentrum mit drei Fußballplätzen“ errichtet werden soll mit einem Volumen von 3,3 Mio Euro, andererseits beispielsweise unserem Verein die Trainings- und Spielstätten von der Stadt weggenommen werden sollen und eine Halle abgerissen werden wird, in der wir trainieren. Ersatz können Sie uns angeblich nicht anbieten. Hier wäre sicher sinnvoller, für eine weitere Mehrzweckhalle am Schulzentrum Lechenich zu sorgen, die verlässlich von Inlineskatern genutzt werden kann, oder sogar die Errichtung einer Skaterhockey-Halle mit Rundbande, die natürlich auch von anderen Sportarten genutzt werden könnte.

Wir legen daher Beschwerde gegen eine in unseren Augen „unzulässige Bevorzugung“ der Sportart Fußball ein, die sich nicht nur in diesem Falle manifestiert.

Da in dem Presseartikel und in verschiedenen Protokollen und Anträgen des Sportausschusses eine Investitionssumme von ca. 3,3 Mio Euro genannt wird, sehen wir hier die Möglichkeit zur Neuerrichtung einer Inlineskaterhockey-Halle mit Rundbande am Schulzentrum Lechenich, alternativ gegebenenfalls auch im Rahmen eines zu erarbeitenden Gesamtkonzeptes für ein Sportzentrum  (vielleicht in Köttingen), das dann allerdings nicht nur auf die Sportart Fußball hin ausgerichtet werden darf.

Auch der Stadtsportverband Erftstadt ist für die Gleichbehandlung aller Sportarten:

(…)Wir als Stadtsportverband sind für die Gleichbehandlung aller Sportarten und richtig ist, dass Fussball in Erftstadt das meiste Geld erhalten hat. Wir sind dafür, dass vor weiteren größeren Investitionen erst eine solide Sportentwicklungsplanung für alle Sportarten in Verbindung mit dem Demografiefaktor gemacht wird. Wir finden es nicht richtig jetzt im Vorfeld weiterhin neue finanzielle Zusagen zu treffen. (…)

Zitat: Peter Kaulen-Windgassen, Vorsitzender des Stadtsportverbandes Erftstadt e.V.

Wir fordern daher eine „gerechte“ Verteilung von Fördergeldern unter Beteiligung aller Vereine!

Laufveranstaltungen: mit dem LAC/LTE optimal vorbereiten

Zurzeit stehen in der Region wieder viele interessante Laufveranstaltungen an. Der LAC Rhein-Erft und das Leichtathletik-Team Erftstadt (LTE) bieten hierfür ein auf den Läufer abgestimmtes Lauftraining insbesondere für Kinder zwischen 8 und 14 Jahren in einem speziell dafür konzipierten Lauftreff an. An diesem Kinderlauftreff können alle Kinder teilnehmen, auch wenn diese (noch) keine LAC-Clubmitglieder sind. Ein Schnuppertraining kann man an vier Terminen besuchen!

Termine:

  • donnerstags ab 16.30 bis 17.30 Uhr (Sommer) Donatusparkplatz, Erftstadt-Oberliblar /
    16.15 bis 17.15 Uhr Schlossparkstadion Liblar (Winter),
  • dienstags 17 Uhr(Sommer) / 16 Uhr (Winter)  Jülich, Schulzentrum.

Kinderlauftreff des LAC

als Wettkampftraining aber auch als reines Fitnessprogramm bietet unser Kinderlauftreff jeden Donnerstag für Kinder ein wenig Abwechslung und Bewegung in der Ville. (weiter)

Leichtathleten des LAC in Hambach erfolgreich

Die Leichtathleten des LAC starteten am 20.Juni beim 33.Schülersportfest der DJK Löwe Hambach bei mäßigem Wetter in den Schülerklassen M7 bis M11 mit insgesamt 8 Athleten, die sich auf mehrere erste Plätze und einige zweite Plätze qualifizieren konnte.  Ergebnisse hier!

 

Bis zu den Sommerferien soll noch eine Veranstaltung in Köln besucht werden, danach ist erst einmal Pause!  Im August geht es dann mit dem neuen Trainingsplan weiter. Neu ist, dass das neue „Perspektiv-Team“ jetzt auf einer Tartan-Anlage trainieren kann und so den guten Leistungsstand weiter verbessern wird.